Braunschweigischer Geschichtsverein

Studienfahrten

Studienfahrten/Führungen 2017

Liebe Mitglieder des Braunschweigischen Geschichtsvereins, sehr geehrte Damen und Herren,

hier stellen wir Ihnen die für das Jahr 2017 geplanten Veranstaltungen vor. Bei freien Plätzen nimmt die Geschäftsstellte unter den unten angegebenen Kontaktdaten schriftliche Anmeldungen gerne auch von Nichtmitgliedern entgegen.

Nr. 9: Führung durch die Zuckerfabrik Schladen
28. Oktober 2017

Mit dem Besuch der Okertalsperre und dem ihr angegliederten Kraftwerk begann der Geschichtsverein eine Veranstaltungsreihe, die sich in loser Folge mit Aspekten menschlichen Lebens und Handels entlang des Flusses Oker beschäftigen wird. Für diese Jahr werden mit dem Besuch der Produktionsstätte der Firma Okertaler Mineralbrunnen und des Werkes Schladen der Nordzucker AG zwei Ziele in das Programm aufgenommen, die – ausgehend von vornehmlich wirtschaftsgeschichtlichen Fragestellungen – nicht nur von historischem Interesse sind, sondern im Zeitalter von Privatisierungswahn und Globalisierung aktuelle Relevanz besitzen.

(Festes Schuhwerk erforderlich!!! Mindestalter 16 Jahre. Für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet)

Das enge Netz von Zuckerfabriken, das das Bild der Region bestimmte, ist allerdings nicht mehr existent. Der Anbau und die Verarbeitung von Zuckerrüben war noch vor wenigen Jahrzehnten für das Leben im Braunschweigischen bestimmender Wirtschaftszweig. Die Produktion von (Haushalts-)Zuckern, aber auch von Bioethanol und Futtermitteln aus Zuckerrüben wird durch die Nordzucker AG mit Sitz in Braunschweig allerdings noch in der 1870 gegründeten Zuckerfabrik Schladen fortgeführt, die zu den ersten Zuckerfabrik-Gründungen im Braunschweiger Land zählt. Im Rahmen einer Betriebsführung während der Kampagne 2017 soll der Weg von der Zuckerrübe zum Kristallzucker vermittelt werden, um so auch einen Bereich (Braunschweigischer) Wirtschaftsgeschichte wiederzuentdecken und ein Verständnis für die produktionstechnischen Fragen zu vermitteln.

Kosten: 5,00 €
Treffpunkt: 14.20 Uhr am Besucherparkplatz des Werkes Schladen der Nord-Zucker AG, Bahnhofstr. 13 in 38315 Schladen
Dauer: ca. 2 Stunden
Leitung: Herr Dr. C. Lippelt

 

Nr. 10: 11. November 2017

Tagesfahrt nach Magdeburg: Besuch der Ausstellung „Gegen Kaiser und Papst – Magdeburg und die Reformation“

Magdeburg war im 16. Jahrhundert mit 30.000 Einwohnern eine der größten Städte des Alten Reiches und nahm bei der von Wittenberg ausgehenden Bewegung eine Vorreiterrolle ein. Mit einer Sonderausstellung will das Museum diesen besonderen Erinnerungsort des deutschen Protestantismus sowie seinen Einfluss im Zeitalter der Glaubenskämpfe darstellen und die heftigen Auseinandersetzungen um Glaube, Macht und Gerechtigkeit zwischen den städtischen Wortführern und den Predigern sowie den zentralen Gestalten des Reiches, Kardinal Albrecht von Brandenburg und Kaiser Karl V.
 
Magdeburg verstand sich als Bollwerk des Protestantismus, wurde zum Zufluchtsort der lutherisch gesinnten Glaubensflüchtlinge und entwickelte sich zum Propagandazentrum der Reformation. Die Stadt verweigerte jegliche Zugeständnisse an Kaiser und Papst. Diese Position führte im Belagerungskrieg von 1550 zu blutigen Konsequenzen. Erst mit der Konkordienformel, einem Einigungswerk evangelischer Theologen aus dem ganzen Reich, das im Kloster Berge vor den Toren der Stadt 1577 beschlossen wurde, schien der konfessionelle Konflikt geschlichtet.
 
Für die Führung durch die Ausstellung konnte die Direktorin des Hauses,
 
Frau Dr. Gabriele Köster
 
gewonnen werden, die sich auch bereit erklärt hat, im Anschluss an den Besuch der Ausstellung Gedanken zur aktuellen Entwicklung der Magdeburger Museumslandschaft vorzustellen.
Die Programmpunkte für den Nachmittag werden in Kürze vorgestellt werden.

Kosten: 49,00 €
Leitung und Führung
: Frau Dr. G. Köster, Herr Dr. C. Lippelt

 

 

Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des Vereins.

 

Allgemeine Hinweise:

 

!! Bitte beachten Sie den  geänderten Abfahrts- und Ankunftsort in Wolfenbüttel !!


Anmeldungen werden aus organisatorischen Gründen nur schriftlich, auch per E-Mail oder Fax (05331 935-236), entgegengenommen.

In Kürze finden Sie hier das

Anmeldformular 2017

im pdf-Format zu Ausdrucken.

Die Kosten bitte bis drei Wochen vor Fahrtantritt auf das Konto Nr. 2 039 956 bei der NORD/LB (BLZ 250 500 00) überweisen. Sollten die Kosten nicht rechtzeitig überwiesen sein, wird der Platz anderweitig vergeben.

Bitte beachten Sie unbedingt die Namensangabe auf dem Anmeldebogen. Nichtmitglieder können nur berücksichtigt werden, sofern noch freie Plätze vorhanden sind. Beitrittsformulare sind im Bus vorhanden. Das Formular kann aber auch unter ‚Beitrittsformular‘ auf der Seite ‚Verein‘ heruntergeladen werden.

Die Teilnahme an den Studienfahrten/Führungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Aus gegebenem Anlass empfehlen wir für die Mehrtagesfahrten den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Für alle Bus-Exkursionen gilt:
Der Bus fährt 30 Minuten nach Abfahrtermin Wolfenbüttel in Braunschweig ab.
Der Haltepunkt Wolfenbüttel befindet sich am ZOB (Forum).
Der Haltepunkt Braunschweig befindet sich am ZOB (Zentraler Omnibus-Bahnhof, Ecke Berliner Platz/Salzdahlumer Straße).

Änderungen vorbehalten.